Geänderte Sprechzeiten

 

Um zur Eindämmung und Abschwächung der Corona-Pandemie beizutragen und unseren Mitarbeiterinnen eine Betreuung Ihrer Kinder in den nächsten 3 Wochen zu ermöglichen werden wir die Sprechzeiten deutlich reduzieren. Ziel soll sein, dass echte Notfälle, notwendig Blutkontrollen und auch Rezeptbestellungen usw. weiter bearbeiten zu können, aber die Gefahr der Ansteckung für unsere älteren und chronisch erkrankten Patienten zu vermindern.

 

Wir bitten Sie weiterhin bei Atemwegserkrankungen mit und ohne Fieber zu Hause zu bleiben und uns telefonisch zu kontaktieren!

 

Geplante Untersuchungen werden weiter durchgeführt, bei Absagen kontaktieren wir Sie telefonisch.

 

Die Öffnungszeiten voraussichtlich bis zum 03.04.20 sind

 

Montag 08-11 Uhr

Dienstag 08-10 Uhr

Mittwoch 08-10 Uhr

Donnerstag 08-10 Uhr und 16-18 Uhr

Freitag 08-10 Uhr

 

 

 

Das Telefon ist täglich bis 11 Uhr besetzt,Sie können weiterhin Rezepte bestellen.

 

Auch besteht die Möglichkeit der Durchführung einer Videosprechstunde buchbar über www.jameda.de

 

Ich bitte Sie weiterhin, sollte außerhalb dieser Öffnungszeiten ein Notfall auftreten nicht eine andere Praxis aufzusuchen – dies verschiebt das Problem nur. In diesen Fällen erreichen Sie mich unter der Nummer

 

0151-70077399

 

Für Erkrankungen Mo, Di, Do ab 18 Uhr und Mi und Fr ab 13 Uhr sowie am Wochenende ist weiterhin der kassenärztliche Notdienst unter der Telefonnummer 116117 zuständig.

 

Diese Maßnahmen werden notwendig um eine Weiterverbreitung des SARS-Cov-2 Virus zu verlangsamen. Es ist wichtig zu verstehen, dass eine Infektion in unserer Praxis zu weitreichenden Konsequenzen führen kann. Zum einen können andere Patienten mit einem hohen Risikoprofil angesteckt werden, zum anderen wird bei einem bestätigten Fall der ohne Schutz von uns untersucht wurde, die Praxis behördlich für 2 Wochen geschloßen, was zu einem Engpass der Versorgung der chronisch erkrankten Patienten führen kann.

 

Lassen Sie uns gemeinsam dafür Sorgen, dass dies nicht eintritt und wir zusammen diese besondere Lage in den Griff bekommen.

 

In Zukunft wird es eine eigene Infektsprechstunde geben, welche zeitlich von der regulären Sprechstunde getrennt wird um einen Kontakt mit Risikopatienten zu vermeiden, darüber informieren wir sobald dies festgelegt wurde.